in der Bundesrepublik Deutschland

Ausbau der Grüne Energiewirtschaft

Partnerschaft mit EU

Хуш омадед! Herzlich Willkommen!

Liebe Landsleute,  sehr geehrte Besucher,

wir heißen Sie auf der Internetseite der tadschikischen Botschaft in der Bundesrepublik Deutschland herzlich willkommen. Hier werden Sie die Gelegenheit haben, sich über Tadschikistan, über den Stand und Perspektiven der tadschikisch-deutschen Beziehungen einen Überblick zu verschaffen. Außerdem wollen wir Sie stets über die Veranstaltungen und Events der Botschaft informieren. Weiterlesen


Aktuelle Mitteilungen

Tadschikistan und DENA: Perspektiven der Zusammenarbeit

Am 14. August 2014 traf sich der Botschafter mit dem Vorsitzenden der Deutschen Energieagentur Stefan Kohler zu einem Gespräch. Ausbau der Partnerschaft im Energiebereich, die Realisierung der bereits getroffenen Vereinbarungen stand im Mittelpunkt des Gesprächs. Zwischen dem Energieministerium der Republik Tadschikistan und der Deutschen Energieagentur wurde ein Memorandum über die Zusammenarbeit unterzeichnet, ein Dokument, welches neue Möglichkeiten zum Ausbau der Zusammenarbeit im Bereich der Grünen Energie, und anderen alternativen Energiequellen anbietet.

Mehr…

Um erneuerbare Energien und Energieeffizienz ging es auch auf dem Tadschikisch-Deutschen Wirtschaftsforum, welches  im September 2013 in Duschanbe stattfand. Das Forum brachte insgesamt über 200 Teilnehmer aus Wirtschaft und Politik beider Länder zusammen.

Erneuerbare Energien und Energieeffizienz sind für Tadschikistan von besonderer Bedeutung. Wasserkraft spielt eine dominierende Rolle in der Energieproduktion. Tadschikistan unternimmt zur Erlangung seiner energetischen Unabhängigkeit konkrete Maßnahmen. Neben dem Bau einer Reihe der Mittel- und Großwasserkraftwerke werden auch die Nutzung von anderen alternativen Energiequellen, darunter auch von Wind- und Sonnenenergie intensiv studiert. Der Anteil von Solar-, Wind- und Bioenergie an der Stromerzeugung soll nach den Plänen der Regierung bis 2020 auf 10 Prozent steigen.  Das Ministerium für Energie und Wasserressourcen bereitet derzeit eine Portfolio von wichtigen energetischen Investitionsprojekte vor.

Ähnliche Themen:
Tadschikistan und Deutschland vertiefen energiewirtschaftliche Zusammenarbeit  

Weniger…

 

Manfred Lorenz: Ewige Freundschaft und Verbundenheit mit Tadschikistan

Der Iranist und Tadschikologe Professor Manfred Lorenz war seit den 70-en Jahren des vergangenen Jahrhunderts im Rahmen seines Studiums in Deutschland und später für seine wissenschaftlichen Forschungen mehrmals in Tadschikistan gewesen. Aufenthalte, die ihm dazu veranlassten, sich mit der tadschikischen Sprache und Kultur intensiver zu befassen. Er ist mittlerweile Ehrendoktor der Tadschikischen Staatsuniversität und der Slawischen Universität in Duschanbe. Im Dezember 2011 wurde Manfred Lorenz vom tadschikischen Präsidenten während seines Staatsbesuches in Berlin mit dem Orden der Freundschaft, der höchsten Auszeichnung seines Landes, für sein Lebenswerk geehrt.  Der Botschafter Nematov Maliksho war kürzlich beim Professor Manfred Lorenz zu Besuch. Der Gastgeber hat  Eindrücke von seinen Lebensausschnitte in Tadschikistan und seinen freundschaftlichen Beziehungen zu den tadschikischen Wissenschaftlern mitgeteilt.  Lesen Sie weiter.

Zu Besuch beim Komponisten

Im Rahmen der Kulturveranstaltungen und Zusammenarbeit mit ehemaligen Landsleuten aus Tadschikistan besuchte der Botschafter Nematov Maliksho  Komponisten  Firouz Achmedov.

Firouz Achmedov ist ein tadschikischer Komponist, bekannnt  auch unter dem Namen Firouz Bahor, und komponierte die Filmmusik von tadschikischen und russischen Filmen. Sein Name wird mit dem Filmgenre der 80-er Jahre in Verbindung gebracht. Er hat für eine Reihe der Spielfilme des tadschikischen Filmstudio „Todschikfilm“ Filmmusike geschrieben.  Weiter lesen.

Statement des Außenministers Aslov über die Ergebnisse des Gipfeltreffens der SOZ-Außenminister

Duschanbe, den 01.08.2014
Im Rahmen der SOZ-Ratspräsidentschaft Tadschikistan fand in der tadschikischen Hauptstadt das Gipfeltreffen der Außenminister der SOZ Mitgliedstaaten statt. Im Anschluss gab der tadschikische Außenminister in einer Pressekonferenz  Statement ab.

"In einer herzlichen und konstruktiven Atmosphäre wurden die Fragen der Realisierung der Vereinbarungen erörtert, die die Staatschefs der ShOS Mitgliedstatten während des letzten Gipfeltreffens am 13. September 2013 erreicht hatten.  Es wurden außerdem auch die Fragen zur Vorbereitung des bevorstehenden SOZ -Gipfeltreffens diskutiert.  Alle ShOS-Mitgliedstaaten sind hinsichtlich der Fragen der Tagesordnung gleicher Auffassung und vertreten ähnliche Positionen", so der tadschikische Außenminister Aslov. 

Im Anschluss an das Treffen der Außenminister haben sie Ihre Zufriedenheit zur sukzessiven Entwicklung der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit geäußert. Es wurde auch die Bereitschaft ausgesprochen, zur Stärkung des Potentials der Organisation Anstrengungen zu unternehmen. Die Stärkung der regionalen Sicherheit und  der Kampf gegen den  neuen Herausforderungen standen im Mittelpunkt der Gespräche. "Wir halten es für wichtig, eine praktische Wechselwirkung der Mitglieder mit den Beobachter-Staaten im Rahmen der Organisation zu aktivieren.  Wir sind für ein unabhängiges, friedliches, neutrales und aufblühendes Afghanistan aufgetreten und unterstrichen die Hauptkoordinierungsrolle der UNO bei der Anstrengungen der Weltgemeinschaft zur Beilegung des Konflikts in Afghanistan", so der Außenminister. Die Rede des Außenministers finden Sie hier.

Ausbau der Zusammenarbeit im Kontext der erneuerbaren Energie

Gestern fand das Treffen zwischen dem Botschafter Maliksho Nematov und dem Generaldirektor des DPU Investment Dr. Peter Urban statt. Die beiden Seiten haben über den Ausbau der Partnerschaft gesprochen und  die Perspektive der Zusammenarbeit im Energiebereich diskutiert. Ungeachtet der fruchtbaren Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern, bestehe weiterhin kolossale Kooperationsmöglichkeiten für beide Seiten. Dies ist insbesondere bei der Nutzung der erneuerbaren Energiequellen durch die neueste energieeffiziente Technologie der Fall, so der Botschafter.

In enger Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Energie und Industrie der Republik Tadschikistan wurde noch letztes Jahr auf dem Gebäude des Ministeriums eine Solaranlage zur Demonstration der Gewinnung und Speicherung von Strom aus der Sonnenenergie mittels deutscher Technologie errichtet feierlich übergeben. Die Solaranlage wurde von dem deutschen Konsortium BAE Batterien GmbH und DPU Investment GmbH in Kooperation mit AEG Power Solutions, Enerparc und Roth & Rau realisiert, begleitet von Informations- und Schulungsmaßnahmen. Das Projekt ist Teil des von der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) ins Leben gerufenen und vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) im Rahmen der „Exportinitiative Erneuerbare Energien“ geförderten „dena-Solardachprogramms“.

Noch vor wenigen Tagen fand das Treffen  des Stellvertretenden Außenministers Tadschikistan  Nizomiddin  Zohidov  mit den Botschaftern der europäischen Staaten statt, bei dem die Seiten über die EU-Wasserinitiative in Zentralasien gesprochen haben.
Weitere Infos:  www.mfa.tj/
http://www.dpu-investment.com

  Weiterführende Links:

Die Website des Präsidenten

Nationale Informationsagentur Khovar

Aktuelle Infos über das politische Leben;
Nachrichten aus Wirtschaft, Handel und Kultur;
Stets aktualisierte Nachrichten in English, Deutsch usw.

Anschrift:

Perleberger Str. 43
10559 Berlin
Telefon: +49 30 347930-0
Telefax: +49 30 347930-29
info@botschaft-tadschikistan.de